50 Jahre Universal Product Code

Dank sei der dpa, denn diese weist auf das morgen zu begehende 50jährige Jubiläum des Universal Product Code hin; übernommen wurde deren Meldung u.a. von der heutigen FAZ:

Im Jahr 1971 einigten sich Händler und Hersteller in den USA auf die Einführung des Standards „Universal Product Code“ (UPC). Seine Premiere feierte der Barcode am 26. Juni 1974. An diesem Tag wurde der erste Artikel, eine Packung Kaugummi, in einem Marsh-Supermarkt in Ohio, USA, mit einem speziellen Gerät gescannt.

Die Vorgeschichte laut dpa:

Erfinder der Codes sind die US-Amerikaner Joseph Woodland und Bernard Silver. Um Produktinformation auch ohne Zahlen automatisch auslesen zu können, entwickelten die beiden Studenten in den Jahren 1948 und 1949 ein Konzept und beantragten ein Patent. Bis das erste Produkt über eine Kasse gezogen wurde, dauerte es jedoch noch Jahre. 1962 verkauften Silver und Woodland ihre inzwischen geschützte Erfindung für 15.000 Dollar an das Unternehmen Philco. Anschließend machten sich mehrere Hersteller daran, Strichcode und Scanner mit Lasertechnologie weiterzuentwickeln.

Europa folgte ab 1976 mit der 13-stelligen European Article Number (EAN-Code), 2009 in Global Trade Item Number (GTIN) umbenannt; vergeben von nationalen GS1-Organisationen.

(dpa): Warum es an der Kasse piept, in: FAZ, 25.6.2024, S.20, https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/der-barcode-wird-50-19811362.html


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Anton Tantner (25. Juni 2024). 50 Jahre Universal Product Code. Nummerierung. Abgerufen am 23. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11vv4


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.